FH D [Logo]
Fachhochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences


FB7 [Logo]
Fachbereich Wirtschaft
Department of Business Studies

FVW [Logo]
Forschungsschwerpunkt Kommunikationsforschung

Der Forschungsschwerpunkt "Kommunikationsforschung" ist ein vom Land NRW anerkannter Forschungsschwerpunkt der Fachhochschule Düsseldorf. Mit den beteiligten Fachbereichen Wirtschaft, Design sowie Sozial- und Kulturwissenschaften ist er interdisziplinär ausgerichtet. In besonderem Maße ist der Forschungsschwerpunkt Kommunikationsforschung die Forschungsplattform für zwei Studiengänge am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Düsseldorf. Mehr Informationen >>


Aktuelles


Corporate Video Index Deutschland 2014: YouTube deutlich populärer als die eigene Firmen-Website


Neben den klassischen TV-Werbespots setzten Unternehmen häufig Bewegtbild in der internen und externen Unternehmenskommunikation ein, um bestimmte Zielgruppen imagefördernd ansprechen zu können. Der aktuelle Einsatz wurde nun in der Studie „Corporate Video Index Deutschland 2014“ erstmalig umfassend erhoben.

 

Der Corporate Video Index Deutschland 2014 basiert auf einem Forschungsprojekt der Fachhochschule Düsseldorf in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Mainz sowie der Corporate TV and Video Association (CTVA) e.V. In einem zweistufigen Forschungsprozess untersuchte das Forscherteam, bestehend aus Prof. Dr. Horst Peters und Michael Raußen, M.A. von der FH Düsseldorf sowie Prof. Dr. Sven Pagel von der FH Mainz, den aktuellen Einsatz von Corporate Videos in der internen und externen Unternehmenskommunikation in deutschen Unternehmen.

mehr >>


Social TV: Parallele Onlinenutzung beim Fernsehen erfolgt noch programmfern


Fernsehen findet heute nicht mehr ausschließlich auf dem klassischen TV-Gerät statt. Smartphones, Tablet-PCs und andere mobile Endgeräte werden parallel eingesetzt und führen zu einer neuen Form des Fernseherlebens, oftmals als „Social TV“ bezeichnet. Zuschauer greifen hierbei Themen aus dem TV-Programm auf und tragen sie ins Social Web. Zentrale Fragen wurden nun in einer Studie des Forschungsschwerpunkts Kommunikationsforschung der Fachhochschule Düsseldorf in Zusammenarbeit mit der nacamar GmbH und der Kinowelt Television GmbH unter die Lupe genommen: Wie verbreitet und akzeptiert ist Social TV bei den Zuschauern? Was treibt die Nutzer dabei an und welche Inhalte werden genutzt? Überraschende Antwort: Die Nutzer rufen zumeist programmferne Inhalte ab. Unmittelbare an das TV-Programm anknüpfende Interaktionen stellen derzeit noch die Ausnahme dar.

 

mehr >>


Kampf um Fachkräfte: Unternehmensvideos bieten Wettbewerbsvorteile – Neue Studie „Video-Content in Online-Jobbörsen“ der FH Düsseldorf


In Online-Stellenanzeigen vermitteln Videos neben einem Gesamteindruck vor allem essentielle Kriterien wie die Unternehmenskultur und die Arbeitsatmosphäre. Die Videos können die Bewerbungswahrscheinlichkeit erhöhen und somit einen Wettbewerbsvorteil im Kampf um die besten Köpfe auf dem Arbeitsmarkt bieten. Zu dieser Erkenntnis kommt die Studie „Video-Content in Online-Jobbörsen“ des Forschungsschwerpunkts Kommunikationsforschung der FH Düsseldorf.

Bewerber bewerten Videos in Stellenanzeigen mehrheitlich sehr positiv. So zeigten sich rund 43% der Befragten erfreut über das Vorhandensein von Unternehmensvideos oder setzten Videos für die Stellenauswahl sogar voraus. Ein gut gestaltetes Recruiting-Video stärkt gemäß der Studienergebnisse den positiven Gesamteindruck des Unternehmens. Unternehmen mit Videos werden in Stellenanzeigen werden gegenüber denen mit Anzeigen ohne Video beispielsweise als freundlicher und teamorientierter wahrgenommen.

mehr >> 


Mobile Solutions zwischen Düsseldorf und Japan - Stipendium des Studienfonds für langjährigen wissenschaftlichen Mitarbeiter des Forschungsschwerpunkts Kommunikationsforschung


Mobilkommunikation verbindet Menschen. In diesem Sinne darf sich Alexander Jürgens auf den spannenden Weg nach Japan machen. Die langjährige Forschungsarbeit in diesem Themenfeld zahlt sich für den Mitarbeiter am Fachbereich Wirtschaft der FH Düsseldorf nun aus. Jährlich vergibt die Stiftung „Studienfonds Düsseldorf-Japan“ drei Reisestipendien an junge Fachexperten in Düsseldorf und NRW. Nach Themen wie Technologietransfer, Alternde Gesellschaft und Innovativer Mittelstand in den Vorjahren stehen 2012 „Mobile Solutions“ im Mittelpunkt. Das Stipendium zielt darauf „einen Beitrag zur Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens zu leisten.“ Die beiden anderen Preisträger arbeiten an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der RWTH Aachen.

Aufgrund seiner langjährigen Arbeit im Forschungsgebiet „Mobile Communication“ wurde der wissenschaftliche Mitarbeiter Alexander Jürgens, M.A. von Prof. Dr. Sven Pagel für das Stipendium vorgeschlagen und vom Kuratorium der Stiftung für die Studienreise ausgewählt. Alexander Jürgens schloss sein Studium 2008 mit dem Master of Arts in Kommunikations-, Multimedia- und Marktmanagement ab und ist seitdem wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Wirtschaft mit den Arbeitsschwerpunkten Medienkommunikation und Mobile Usability. „Den erfolgreichen und oftmals arbeitsintensiven Ausbau des Forschungsschwerpunkts Kommunikationsforschung in den letzten Jahren hat Alexander Jürgens engagiert mitgestaltet. Wir erhoffen uns von seiner Reise weitere Impulse für unsere Forschungsaktivitäten mit anderen Hochschulen“ zeigt Prof. Dr. Sven Pagel die Chancen auf.

 

mehr>> 


„Darf’s ein bisschen mehr sein?“ – Kommunikationsforscher der FH Düsseldorf untersuchen den Blickverlauf an Bedientheken im Supermarkt


Der Forschungsschwerpunkt Kommunikationsforschung an der Fachhochschule Düsseldorf untersucht innerhalb eines mehrstufigen Forschungsprojekts den Einsatz von Bildschirmen am Point of Sale, also zum Beispiel in Supermärkten. Es wurden bereits ein Test in einem Supermarkt in Niederkassel und in einem Getränkemarkt in Rommerskirchen durchgeführt. Beim aktuellen Test wurde am 11. Februar 2011 im EDEKA Markt Krämer in Wuppertal-Vohwinkel mit mehreren Kunden eine Blickaufzeichnung durchgeführt. Hierbei trugen die Kunden des Supermarkts eine Brille, die zum einen das Blickfeld filmt, zum anderen das linke Auge. „In der Auswertung kann dann analysiert werden, wohin der Kunde geschaut hat“, so Alexander Jürgens, wissenschaftlicher Mitarbeiter am FSP Kommunikationsforschung. Bei der Brille handelt es sich, um ein erst seit kurzem erhältliches Spezialgerät des schwedischen Herstellers Tobii, der vor allem im Bereich der Assistenzsysteme führend ist. Die Brille ist im Gegensatz zu früheren Modellen anderer Hersteller bequem zu tragen, leicht und schränkt die Testperson nicht in ihrer Bewegungsfreiheit ein. „Dadurch gibt es kaum Einflüsse auf das Blickverhalten durch die Brille“, erklärte Jürgens weiter.

mehr >>

 


FH Düsseldorf legt erneut Studie zur Tourismuskommunikation vor: Wahrnehmungsmuster des Google-F für Tourismusbranche bestätigt 12.8.2010


Website-Nutzer nehmen in der Ergebnisliste von Google vor allem die ersten Einträge wahr; untere Einträge hingegen nicht mehr so stark. Diese Wahrnehmung in Form eines „F“ gilt auch für Tourismus-Websites. Dies konnte bei einer Untersuchung des Ferienhausportals fejo.dk bestätigt werden. Das Tourismusportal mit Sitz in Düsseldorf kann dank der Zusammenarbeit mit den Eyetracking-Experten der Fachhochschule seine Website konsequent weiter optimieren. Mit dieser aktuellen anwendungsorientierten Untersuchung legt der Forschungsschwerpunkt Kommunikationsforschung der Fachhochschule Düsseldorf erneut eine Studie im Feld der Tourismuskommunikation vor.

 

mehr >>

 

Quelle: FH Düsseldorf


Studie der Fachhochschule Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf: Großer Imagefaktor für die Sportstadt und Motor für die Wirtschaft 23.7.2010


Fortuna Düsseldorf wird als großer Identifikationsfaktor für den Düsseldorfer Sport gesehen, sorgt für 159,5 Vollzeit-Arbeitsplätze und beschert der Landeshauptstadt durch auswärtige Besucher pro Saison einen Konsumeffekt von 5,5 Millionen Euro. Das sind die Kernergebnisse einer 80-seitigen Studie der Fachhochschule Düsseldorf zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedeutung des Fußball-Zweitligisten für die Sportstadt Düsseldorf. Die Studie ist von der sportAgentur Düsseldorf und der Fortuna in Auftrag gegeben und wurde am 23. Juli 2010 von den Professoren Dr. Sven Pagel und Dr. Horst Peters vom Fachbereich Wirtschaft sowie von Christina Begale, Geschäftsführerin der sportAgentur, und Fortuna-Vorstand Paul Jäger in der Esprit-Arena vorgestellt.

 

„Anhand von Besucher- und Haushaltsbefragungen konnten im Rahmen der Studie wichtige Informationen rund um die Fortuna und ihre Bedeutung in Düsseldorf gewonnen werden. Die Erkenntnisse zur Besucherstruktur sowie zu den Konsum-, Beschäftigungs- und Image- und Medieneffekten geben zudem Entscheidungshilfen für die Fortuna und die Sportstadt Düsseldorf", sagt Professor Dr. Horst Peters, Vizepräsident der Hochschule sowie Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsmathematik und Statistik an der FH Düsseldorf. Prof. Dr. Sven Pagel ist Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Kommunikation und Multimedia und zugleich Sprecher des Forschungsschwerpunktes Kommunikationsforschung.

 

mehr >>

 

Quelle: Fortuna Düsseldorf